Archiv für den Monat: Mai 2019

Wärmepumpen im Gebäudebestand

Aufgrund einer Erkrankung der Referentin
fällt das Seminar leider aus.

Das Kompetenzzentrum Bauen und Energie e.V. (KoBE) veranstaltet dieses Seminar in Kooperation mit der Jade Hochschule im Rahmen von KoBE-Dialog.

Dienstag, den 18. Juni 2019 von 15:00 bis 17:30 UhrThemenseminar
Raum E14 der Jade Hochschule in Oldenburg, Ofener Straße 16/19

Referentin: Jeanette Wapler, Fraunhofer ISE, Freiburg

Die Seminarteilnahme ist kostenfrei. dena-Fortbildungspunkte sind beantragt.
Melden Sie sich bitte unter info@bornefeld-ol.de mit dem Betreff „KoBE – Wärmepumpe“ an.

Aus den klimapolitischen Zielen Deutschlands leitet sich die Notwendigkeit einer massiven Senkung der CO2-Emissionen bei der Wärmeversorgung von Gebäuden ab. Die Höhe der CO2-Emissio­nen bei der Raumheizung hängt von zwei Faktoren ab: dem Wärmebedarf und den spezifischen CO2-Emissionen der Wärmebereitstellungstechniken. Mehrere Studien haben die Schlüsselrolle der Wärmepumpe zur Erreichung der Klimaziele im Wohngebäudebereich bestätigt. Weiterlesen

Die Bäume kommen in die Stadt

Bauen mit Massivholz nach Cradle-to-Cradle-Prinzipien

Diesen Vortrag veranstaltet das Kompetenzzentrum Bauen und Energie e.V. (KoBE) im Rahmen des diesjährigen bau_werk-Themas STÄDTEBAU SOLL DOCH – GLÜCKLICH – MACHEN

Montag, den 17. Juni 2019, 19 Uhr
Kulturhalle am Pferdemarkt, Pferdemarkt 8a, 26121 OldenburgBauen mit Massivholz

Referentin: Natascha Hempel, Frankfurt

Der Werkstoff Holz verbindet uns Menschen auf energieunabhängige, ökologische und gesunde Weise wieder mit der Natur. Mit gift- und leimfreiem Massivholz ist es möglich, Häuser zu bauen, die kaum Energie verbrauchen und diese auch noch selbst zu produzieren. Häuser, die keinen Sondermüll hinterlassen, sondern “Abfall”, der im Rahmen einer wirklichen Kreislaufwirtschaft immer wieder zu “Nährstoff” wird. Häuser, die gesund sind für Mensch und Umwelt. Das ist die Idee von Cradle to Cradle, einem Konzept, bei dem wir Menschen mit unserer aktuellen Konsum- und Wegwerfwirtschaft vom „Schädling“ zum „Nützling“ für die Welt werden. Weiterlesen